Verbandsliga Nord-Ost : Heikendorfer SV – Inter Türkspor Kiel 0:4 (0:1)

Uhr | Liga

Inter zeigt individuelle Klasse

Sieht das Ergebnis doch deutlich aus, so richtig enttäuscht hat aus den Heikendorfer Reihen heute niemand. Türkspor ist auf den einzelnen Positionen im Feld einfach besser besetzt und das hat man halt gesehen.

Das Spiel ging dann auch gleich flott los. Michel Kuß musste vor dem heranstürzenden Marc Zeller in letzter Sekunde retten um das 0:1 zu verhindern (2.). Nur drei Minuten später rauschte wieder eine Flanke in den HSV-Strafraum, doch Veton Hodaj konnte den Ball nicht mit dem Bauch über die Linie drücken. In der 9.min war dann der HSV 16 an der Reihe. Philip Süß setzte aus zentraler Position einen "Strahl" ins Gebüsch hinter dem Fangzaun. In der 12.min bekam HSV 16 einen Freistoss aus guter Postion zugesprochen. Patrick Johannsen nahm Mass, zielte aber ebenfalls zu hoch. Die Partie blieb weiter munter und intensiv, richtig gefährliche Chancen konnte sich aber keine der beiden Mannschaften erspielen. Bis zur 43.min. Driton Gashi flankte vor´s Tor, wo Marc Zeller ungestört einnicken konnte. Das 0:1 bedeutete auch gleichzeitig den Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel konnte Inter Türk seine Führung schnell ausbauen. Ein herrlicher Diagonalball fand in Gashi seinen Abnehmer. Der lief in vollem Tempo Richtung Tor und hatte auch noch so viel Übersicht das lange Eck an zu visieren (50.). Als Driton Gashi in der 55.min dann am Giebel vorbei schoss, lag dem Anhang schon der Torschrei auf den Lippen. Der liess dann auch nicht lange auf sich warten. In der 62.min war es wieder ein Diagonalpass und Gashi lief auf und davon um abermals ins lange Eck zu vollenden. Nun waren die Punkte verteilt. Der eingewechselte Steffen Bruhn erhöhte noch auf 0:4 (73.) und sowohl Patrick Johannsen (74.) als auch Oliver Axt (79.) hatten noch gute Möglichkeiten für den Heikendorfer SV der Ergebniskosmetik, heraus sprang aber nichts mehr.

So blieb es dann beim vielleicht zu hoch ausgefallenen, aber völlig verdienten Sieg des Titelaspiranten im Sportpark Heikendorf.

Bemühten sich nach Kräften :

Niklas Janneck 92 (32.: Thomas Bohrmann 1) - Alexander Rex 16, Patrick Hörhold 4, Patrick Johannsen 14, Jan Wieland 19, Michel Kuß 2 - Oliver Schmeling 23 (56.: Frederic von Kulaschewitz 11), Philip Süß 17, Mahsun Dogan 7 - Oliver Axt 9 (84.: Timo Martens 5), Tim Mordhorst 22

Blieben auf der Bank :

Thomas Borreck 10, Silko Spierling 13, David Lehwald 18

 

Patrick Johannsen lieferte eine solide Partie ab

 

0:1 Marc Zeller (43.)

0:2 Driton Gashi (50.)

0:3 Driton Gashi (62.)

0:4 Steffen Bruhn (73.)

Schiedsrichter : Lars Gruhlke (TSV Altenholz)

Zuschauer : 140