Landesliga Holstein : Heikendorfer SV – TSV Travemünde 3:1 (1:1)

Uhr | Liga

Heikendorf dreht im zweiten Durchgang auf

Der Heikendorfer SV weist eine positive Heimbilanz vor. Und das blieb auch am letzten Wochenende so. 

In den ersten 30 Minuten tat sich der HSV 16 schwer ins Spiel zu kommen und musste sogar nach drei Minuten einem Rückstand hinterher laufen. Die zu hoch aufgerückte Abwehr war zudem noch löcherig, sodass ein einfacher Pass Frederik Rocksien frei spielte. Dieser schob überlegt ein und schon wackelte der Matchplan. Aber ab der 30.min boten die Heikendorfer ordentliche Spielzüge auf, brauchten aber auch Glück um zu egalisieren. Premton Jashari zog aus der Distanz ab und der Travemünder Schlussmann liess den Ball über die Hände rollen (40.).

Abschnitt zwei ging aufgrund der Vielzahl an Chancen an den Heikendorfer SV. Möglichkeiten in die Siegerstrasse einzubiegen gab es genug. Sogar ein Strafstoss wurde den Gastgebern verwehrt (50.). Der Schiedsrichter gab aber Vorteil, der dann im Nichts verpuffte. In der 61.min dann ein weiterer schöner Spielzug und Sören Schnoor fand nach dem Eindringen in den Strafraum in der Mitte einen Abnehmer. Yannick Meenken hatte sich frei gelaufen und brauchte nur noch den Fuss hinzuhalten (61.). In der 74.min dann die selben Protagonisten, aber mit umgekehrten Vorzeichen. Yannick Meenken bereite vor und Sören Schnoor traf zum 3:1. Das nicht noch mehr Treffer fielen, ist einzig und allein dem Abschlusspech geschuldet. Beim vermeintlichen 4:1 war Timo Martens leider im Abseits (78.), sodass es beim 3:1 blieb.

Unschön war leider die Verletzung des Travemünders Ronny Boelke, der unglücklich aufkam und mit dem Rettungswagen abtransportiert werden musste (80.). Wir senden auf diesem Wege nochmal die besten Genesungswünsche und hoffen das der Spieler bald wieder auf dem Platz anzutreffen ist.

Waren trotz des Sieges nicht zum Feiern zumute :

Thomas Bohrmann 1 (C) – Alexander Rex 16, Patrick Johannsen 14 (59.: Michel Kuß 2), Sören Schnoor 3, Philip Süß 17 – Max Buhse 18, Johannes Göser 20 (68.: Leon Prüßmann 6), Mahsun Dogan 7, Tim Mordhorst 10 – Premton Jashari 8, Yannick Meenken 21 (75.: Timo Martens)

Halfen beim Transport :

Jarle Schrock 22, Malik Ferhat 13, Thomas Krusel 23

 

Tim Mordhorst war der Denker und Lenker im Mittelfeld

 

0:1 Frederik Rocksien (3.)

1:1 Premton Jashari (40.)

2:1 Yannick Meenken (61.)

3:1 Sören Schnoor (74.)

Schiedsrichter : Marcel Görlitz (TuS Teutonia Alvesloe)

Zuschauer : 80