A-Junioren Verbandsliga Nord : SG Probstei – Heikendorfer SV 4:3 (3:2)

Uhr | Nachwuchs

Am Mittwoch stand bei der U19 ein besonderer Spieltag an. Es ging ins Flutlichtderby gegen die SG Probstei.
Mit einem Sieg wäre der HSV auf Platz vier geklettert und an Preetz vorbei gezogen. Die SG stand
mit dem 8. Tabellenplatz im Mittelfeld. Dementsprechend war Heikendorf der Favorit.
Doch bekanntlich kann bei einem Derby alles passieren.
Das Spiel ging für die A-Jugend gut los. Wir ließen den Ball durch unsere Reihen laufen und konnten uns Lücken erarbeiten.
Nach einer Ecke köpfte Tom Schechten den Ball auf´s Tor. Probstei´s Schlussmann Wensorra konnte den Ball stark parieren und im Nachschuss erzielte Jan Mielchen per Volley unhaltbar das Tor (14.). Das Derby versprach sich hitziger zu werden. Immer wieder kleine Fouls auf beiden Seiten. In der 23. Minute stoppte Otis Stielau einen Konter der SG Probstei im Strafraum mit einem Foul. Ayberk Kaya ließ Malte Thode beim folgenden Elfmeter keine Chance. Das Tor gab der SG einen Aufschwung den die U19 nicht so erwartet hat. Bereits fünf Minuten später erzielte Philipp Harder den 2:1 Führungstreffer (28.). Das Trainergespann Jens Weiden und Klemens Mordhorst reagierte und wechselte drei Spieler ein.
Heikendorf bekam das Spiel wieder besser in den Griff und konnte wieder mehrere Offensivaktionen durchziehen. Der eingewechselte Dennis Stoermer wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Schütze Robert v. Fischer-Treuenfeld verwandelte sicher.
Noch vor dem Halbzeitpfiff gab es den dritten Elfmeter im Spiel. Nach einer undurchsichtigen Situation nach einem Freistoß gab es Elfmeter für die SG. Ayberk Kaya machte die 3:2 Halbzeitführung für die SG Probstei klar.
In der 2. Halbzeit wurde Heikendorf offensiver und versuchte mehr noch vorne. Sie wollten das Derby gewinnen und das Spiel nahm an Emotionen zu. Bereits in der ersten Halbzeit gab es für die Heikendorfer vier gelbe Karten. In der 68. Minute musste Heikendorf das 4:2 hinnehmen. Nach einer Fußabwehr von Malte Thode kam irgendwie Philipp Harder zum Ball und der Ball hoppelte ins Tor.
Heikendorf war aber nicht bereit aufzugeben. Nach einigen knappen Situationen erzielte Daniel Horst in der 74. Minute den 4:3 Anschlusstreffer. Nun machte der HSV mehr und mehr Druck. Sie wollten irgendwie noch einen Punkt aus dem Derby ziehen. Jedoch blieben alle Offensivversuche unbelohnt und nach 95. Minuten war klar: Heikendorf verliert das Derby knapp mit 4:3.
Eine Punkteteilung wäre durchaus verdient gewesen und beide Mannschaften hätten sich nicht beklagen können. Das ist für die U19 nun kein Grund den Kopf in den Sand zustecken. Tim Mordhorst brachte es auf dem Punkt: „Wenn du gegen die unteren verlierst, musst du gegen die Oben gewinnen.“ Damit will die U19 direkt nach den Ferien weiter machen. Dort kommt der Preetzer TSV nach Heikendorf. Preetz liegt direkt vor Heikendorf auf dem 4. Platz. Mit einem Sieg könnte der HSV an den Preetzern vorbei ziehen.
Die Aufstellung :
Malte Thode 1, Otis Stielau 3, Tom Schechten 5, Niclas Weiden 7, Robert v. Fischer-Treuenfeld 8, Jan Mielchen 10, Florent Bregaj 11, Jona Triesch 13, Tim Mordhorst 15, Jonas Weiden 19, Daniel Horst 24
Die Auswechselbank :
Linus Krebs 12, Henrik Horst 4, Moritz Hollenberg 6, Serhat Ortac 14, Dario Spierling 17, Dennis Stoermer 23
0:1 Jan Mielchen (14.)
1:1 Ayberk Kaya (23./FE)
2:1 Philipp Andre Harder (28.)
2:2 Robert von Fischer-Treuenfeld (39./FE)
3:2 Ayberk Kaya (42./FE)
4:2 Philipp Andre Harder (68.)
4:3 Jan Daniel Horst (74.)
Schiedsrichter : Aslan Gastrock (SC Gut Heil Neumünster)
Zuschauer : nicht gemeldet