"Ich kann mich gut an die Saison 1988/1989 erinnern. Wir legten nach verpatztem Saisonstart eine Serie von 13 Spielen ohne Niederlage hin und verpaßten damals nur knapp den Aufstieg in die Landesliga-Nord. In dieser Spielserie versuchten wir einen Trikotsponsor zu finden. Trotz der positiven Schlagzeilen in der Presse gestaltete sich die Suche mehr als schwierig. Um allerdings weiterhin in der Spitzengruppe der Bezirksliga mitzuspielen und mittelfristig den Aufstieg in die Landesliga-Nord zu schaffen, war eine finanzielle Unterstützung durch die private Wirtschaft zwingend notwendig geworden.

Allein durch das Beitragsaufkommen des Vereins konnten die steigenden Bedürfnisse im höherklassigen Amateursport nicht mehr finanziert werden. Daraufhin hatten die damaligen Ligaspieler Günther "Dicker" Reinack, Holli Vellage zusammen mit dem THW- Spieler Frank Dahmke eine Idee.

Sie wollten einen Sponsorenpool gründen, der die Fußballabteilung und insbesondere die Ligamannschaft finanziell unterstützen sollte. Es wurden 16 Sponsoren aus Heikendorf gefunden, die sich spontan bereit erklärten die Heikendorfer Fußballer zu unterstützen. Fortan liefen die kicker der Ligamannschaft mit dem Schriftzug "HSV 16" herum.

Seit 1989 gibt es nun diesen Pool. Im Laufe der letzten Jahre sind einige Firmen ausgestiegen und neue konnten für die Idee HSV 16 begeistert werden.

An dieser Stelle bedankt sich der Heikendorfer Sportverein bei allen Firmen die den Heikendorfer Fußball im Laufe der letzten Jahre unterstützt haben und unterstützen. Ein ganz besonderer Dank geht an den Gartenbaubetrieb Helmut Klühn und die Kieler Volksbank eG, die dem Sponsorenpool seit der Gründung angehören.

An dieser Stelle gilt der Dank auch den drei geistigen Vätern des HSV 16. G. Reinack, G. Vellage und F. Dahmke."

Frank Gündel